Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Orte in Unterfranken: A - E
Orte in Unterfranken: F - H
Orte in Unterfranken: I - M
Orte in Unterfranken: N - R
Orte in Unterfranken: S - Z
Lkrs. Aschaffenburg
Lkrs. Bad Kissingen
Lkrs. Haßberge
Lkrs. Kitzingen
Lkrs. Main-Spessart
Lkrs. Miltenberg
Lkrs. Rhön-Grabfeld
Lkrs. Schweinfurt
Lkrs. Würzburg
Aschaffenburg (kreisfrei)
Schweinfurt (kreisfrei)
Würzburg (kreisfrei)
Schwaben
Login-Bereich
Guten Abend, heute ist der 14.11.2018  |  Lkrs. AschaffenburgLkrs. Aschaffenburg  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Suche

Landkreis Aschaffenburg

Alzenau Goldbach Großostheim Hösbach Mömbris Schöllkrippen Stockstadt am Main Bessenbach Blankenbach Dammbach Geiselbach Glattbach Haibach Heigenbrücken Heimbuchenthal Heinrichsthal Johannesberg Kahl am Main Karlstein am Main Kleinkahl Kleinostheim Krombach Laufach Mainaschaff Mespelbrunn Rothenbuch Sailauf Sommerkahl Waldaschaff Weibersbrunn Westerngrund Wiesen Stadt Aschaffenburg (kreisfrei)

Kurzinfo: Landkreis Aschaffenburg

Der bayerische Landkreis Aschaffenburg liegt im Regierungsbezirk Unterfranken. Er ist von den nachfolgend genannten Landkreisen, kreisfreien Städten und Bundesländern umgeben: Im Norden und im Westen grenzt der Landkreis Aschaffenburg an das Bundesland Hessen , im Osten der Landkreis Main-Spessart, im Süden der Landkreis Miltenberg und die kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Der Landkreis Aschaffenburg besteht aus 1 Stadt (Alzenau), 6 Märkten (Goldbach, Großostheim, Hösbach, Mömbris, Schöllkrippen, Stockstadt) und 25 Gemeinden (Bessenbach, Blankenbach, Dammbach, Geiselbach, Glattbach, Haibach, Heigenbrücken, Heimbuchenthal und Heinrichsthal sowie Johannesberg, Kahl am Main, Karlstein, Kleinkahl, Kleinostheim, Krombach, Laufach, Mainaschaff und Mespelbrunn, Rothenbuch, Sailauf und Sommerkahl, Waldaschaff, Weibersbrunn, Westerngrund und die Gemeinde Wiesen).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 699 km² bei ca. 173.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: AB

Der Landkreis Aschaffenburg erstreckt sich von der Maintalebene bis in den dicht bewaldeten Spessart.

Das romantisch gelegene Wasserschloss Mespelbrunn erlangte Berühmtheit als Kulisse des Filmklassikers "Das Wirtshaus im Spessart". Inmitten der Kahler Seenplatte liegt das Barockschloss Emmerichshofen. Weithin sichtbar thronen auf dem Kirchberg von Oberbessenbach die barocke Pfarrkirche St. Stephan und die Wallfahrtskirche St. Ottilia. In der Wallfahrtskirche Hessenthal ist ein Frühwerk Tilman Riemenschneiders zu bewundern, von der Wallfahrtskapelle "Herrin der Berge" in Heimbuchenthal bietet sich ein herrlicher Blick über das Elsavatal. Beliebtes Ausflugsziel ist die sagenumwobene Teufelsmühle in Geiselbach. Im ehemaligen Kupferbergwerk Wilhelmine in Sommerkahl findet alljährlich der Barbaramarkt statt, in Kahl am Main sind ein historischer Gemeindebackofen und das Sandhasendenkmal zu bewundern. Haibach punktet mit Abenteuerfarm, Wildpark und Hochseilgarten.

Das Naturschutzgebiet Spessartswiesen im mit Wanderwegen durchzogenen Naturpark Spessart beheimatet ebenso wie das Vogelschutzgebiet Gustavsee seltene Vogelarten.

 

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Alzenau

Über Alzenau ragt neben dem Gerichtsgebäude majestätisch die Burg auf, in deren Ambiente alljährlich Burgfestspiele und Fränkische Musiktage stattfinden. Den Marktplatz dominiert die aus dem 18. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Justinus. Die inmitten eines weitläufigen Parks im Stil einer Burg erbaute Villa Meßmer beherbergt ein Restaurant. Weithin sichtbar erhebt sich auf dem Hahnenkamm der Ludwigsturm, die am Fuße des Berges liegende Wallfahrtskirche Maria zum Rauhen Wind ist Ziel zahlreicher Pilger. Ein Spaziergang durch den Stadtwald führt zu Antoniusgrotte und Klappermühlchen. Naturliebhaber zieht es zum Neufeldsee im Naturschutzgebiet Alzenauer Sande, Badenixen locken das Strandbad am Meerhofsee und der Hörsteiner See. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.alzenau.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Goldbach

Das Zentrum von Goldbach dominiert die neuromanische St.-Nikolaus-Kirche, die Kirche St. Maria Immaculata besitzt eine restaurierte Barockorgel. Wanderwege führen zur Apostelbank mit Aussicht über das Affertal und zur Edelweißkapelle. Badespaß verspricht das Waldschwimmbad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-goldbach.de.

Nach oben

Großostheim

Den historischen Ortskern von Großostheim prägen neben dem im Stil der Neurenaissance erbauten Rathaus und der Pfarrkirche die für die Region typischen Fachwerkbauten. Von der Marktbefestigung überdauerten Spitzer Turm, Stumpfer Turm und Hexenturm. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grossostheim.de.

Nach oben

Hösbach

Hösbach besitzt mit der neugotischen Pfarrkirche St. Michael, der neubarocken Pfarrkirche St. Antonius, der Marien-Wallfahrtskapelle und der Wallfahrtskapelle St. Agatha vier sehenswerte Sakralbauten. Das ehemalige Kloster in Schmerlenbach beheimatet heute ein Bildungshaus. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hoesbach.de.

Nach oben

Mömbris

In Mömbris sind mehrere historische Öl- und Getreidemühlen zu besichtigen. Die Pfarrkirche St. Cyriakus entstammt wie die Fachwerkkapellen des Ortes dem 18. Jahrhundert. Veranstaltungshöhepunkte stellen Faschingsumzug mit Gickelschlagen und das traditionelle Apfelblütenfest dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.moembris.de.

Nach oben

Schöllkrippen

Im ehemaligen Schloss von Schöllkrippen befindet sich heute das Rathaus. Die Geschichte der alten Pfarrkirche St. Lukas reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Ein besonderes Badeerlebnis bietet das idyllisch am Höllenbach gelegene Naturbad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schoellkrippen.de.

Nach oben

Stockstadt am Main

Das historische Zentrum von Stockstadt am Main mit der Pfarrkirche St. Leonhard, dem Zollhaus und einer Hofanlage aus dem 18. Jahrhundert steht zur Gänze unter Denkmalschutz. Die alte Knabenschule dient heute kulturellen Zwecken. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stockstadt-main.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Bessenbach

Die weithin sichtbar auf dem Kirchberg von Bessenbach thronende neubarocke Pfarrkirche St. Stephan schmückt ein Kreuzweg des Aschaffenburger Malers Adalbert Hock. Bereits im 13. Jahrhundert war der Ottilienbrunnen nahe der Ottilienkirche ein vielbesuchtes Wallfahrtsziel, zahlreiche historische Bildstöcke säumen den Weg zur St.-Georgs-Kirche auf dem Jörgenberg. Der Gutshof von Schloss Unterbessenbach wird für Veranstaltungen genutzt, die Schlosskapelle "Zum guten Hirten" dient als evangelisches Gotteshaus. Zwei Kulturrundwanderwege führen zu den historischen Stätten des Ortes, kleine Pferdeliebhaber zieht es zum Reitpony-Club. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bessenbach.de.

Nach oben

Blankenbach

Blickfang in Blankenbach ist die neubarocke Filialkirche St. Kilian. Der im Ort gekelterte Apfelwein erfreut sich überregional großer Beliebtheit, den Grundstock dafür liefern die umliegenden naturbelassenen Streuobstwiesen. Dem Verlauf der einstigen Materialseilbahn nach Eichenberg folgt der Kulturwanderweg "Apfelwein und Weißer Stein". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.blankenbach.de.

Nach oben

Dammbach

In Dammbach führt der "europäische Kulturrundweg" über die Waldkapelle am Schartstein und die Wendelinuskirche auf die Geishöhe, von deren Aussichtsturm sich ein herrlicher Blick über den Spessart bietet. Kleine Abenteurer zieht es zu Waldspielplatz und Waldlehrpfad, Aktive jeden Alters lockt der Mehrgenerationenplatz mit Barfußpfad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mespelbrunn.de.

Nach oben

Geiselbach

Das Ortsbild von Geiselbach prägen die im Kern mittelalterliche Pfarrkirche St. Maria Magdalena und historische Fachwerkbauten. Den Anstieg auf den Kreuzberg säumen Kreuzwegstationen, der Platz um das restaurierte Hochkreuz lädt zur Rast ein. Ein beliebtes Wanderziel ist die Alte Teufelsmühle im sagenumwobenen Teufelsgrund, der "Grenzgänger-Wanderweg" führt ins nahe Hessen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.geiselbach.de.

Nach oben

Glattbach

Die neugotische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Glattbach ersetzte einen Vorgängerbau aus dem 18. Jahrhundert. Der Kulturweg führt über den "Grauen Stein" und die Kreuzhöhe zum Gaiswald-Biotop, weitere Rad- und Wanderwege durchziehen die sanft-hügelige Umgebung. Mit Brauerei-Erlebnisführung und Braukurs wartet die Biobier-Brauerei Bergmann auf, Kunstfreunde kommen in der Gewölbegalerie des Rathauses und den Ausstellungsräumen im "Alten Schwesternhaus" auf ihre Kosten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.glattbach.de.

Nach oben

Haibach

Als Wahrzeichen von Haibach gelten die drei sagenumwobenen Kreuze am Bessenbacher Weg. Von der mittelalterlichen Ketzelburg überdauerten nur Fundamente von Wohnturm und Palas, den Platz einer weiteren Burg nimmt heute der Burgkindergarten ein. Auf historischen Spuren wandelt der Besucher entlang des Kulturrundwegs "Ritter, Fürsten und Wellekipper", Naturfreunde erkunden den Waldlehrpfad. Nahe dem Wildpark sorgt der Hochseilgarten für Nervenkitzel, kleine Eroberer toben sich in der Abenteuerfarm aus. Das Naherholungsgebiet Haibacher Schweiztal punktet mit Nordic-Walking-Parcours und Kneippanlage, ein lohnendes Wanderziel stellt auch das Wendelberghaus am stillgelegten Steinbruch dar. Für Sportliche stehen Hallenbad, Sportzentrum und Beachvolleyballplatz zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.haibach.de.

Nach oben

Heigenbrücken

Der Wanderer in Heugenbrücken hat die Wahl zwischen verschiedenen Wanderwegen durch ausgedehnte Laubwälder sowie Kulturrundweg, Waldlehrpfad, Wasserlernpfad und Glücksweg, von der Aussichtsplattform am Pollasch schweift der Blick weit über das Laufachtal. Attraktionen für Jung und Alt bietet die Freizeitanlage am Bächlesgrund mit Wildpark, Spielplatz und Kletterwald, "Denk´s Bergcafe" lädt zu einer "Köhlermahlzeit" ein. Erfrischung verspricht das Naturschwimmbad, als Schlechtwetter-Alternative bietet sich das Indoor-Golf-Center an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.heigenbruecken.de.

Nach oben

Heimbuchenthal

Die Pfarrkirche St. Martin in Heimbuchenthal nahe dem spätklassizistischem Pfarrhaus besticht mit prächtiger Rokokoausstattung, der Aufstieg auf den Kapellenberg zur Wallfahrtskapelle "Herrin der Berge" wird mit einem Panoramablick über das Elsavatal belohnt. Eine Erholungsoase stellt der Kurpark mit dem Kurparksee dar, im romantischen Ambiente des Musikpavillons finden Konzerte und Theateraufführungen statt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.heimbuchenthal.de.

Nach oben

Heinrichsthal

Das beschauliche Heinrichtsthal liegt idyllisch auf einem Hochplateau im Lohrbachtal. Blickfang ist die spätklassizistische Kuratiekirche St. Georg, die ehemalige Schule dient als Pfarr- und Vereinsheim. Der Kultur- und Sportverein zeichnet für Kartoffelfeuer, Fischfest und Theateraufführungen verantwortlich, die Freiwillige Feuerwehr lädt zum traditionellen Spritzenhausfest ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.heinrichsthal.de.

Nach oben

Johannesberg

Weithin sichtbar ragt auf der gleichnamigen Erhebung in Johannesberg die namensgebende Pfarrkirche St. Johannis Enthauptung auf. Zahlreiche Rad- und Wanderwege laden zu reizvollen Touren durch Wälder und sanfte Höhenzüge des Vorspessarts ein, am Wegesrand sind die Kapelle "Zum guten Hirten" und historische Bildstöcke zu bewundern. In den Feuchtwiesen um den Affenbach gedeihen seltene Pflanzen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.johannesberg.de.

Nach oben

Kahl am Main

Wahrzeichen von Kahl am Main ist der "Kahler Sandhas'", er ziert auch das Wappen der Gemeinde. Das Ortszentrum dominieren der mächtige Wasserturm und das einst als Zollhaus und Zündholzfabrik dienende Rathaus aus rotem Sandstein. Die neubarocke Pfarrkirche St. Margareta wurde auf den Fundamenten historischer Vorgängerbauten errichtet, zu den ältesten Bauwerken im Ortsgebiet zählt der Gemeindebackofen aus dem 17. Jahrhundert. Um das imposante Barockschloss Emmerichshofen breitet sich die eindrucksvolle Landschaft der Kahler Seenplatte mit Wanderwegen, Waldseebad und Campingplatz aus, Radfahrer nutzen den Kahltal-Spessart-Radweg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kahl-main.de.

Nach oben

Karlstein am Main

Die Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in Karlstein am Main besticht mit einzigartiger Architektur und Ausstattung im Stil des Expressionismus, bis ins 12. Jahrhundert reicht die Geschichte der spätgotischen Pfarrkirche St. Hippolytus zurück. Am Mainufer ragt weithin sichtbar die Pfarrkirche St. Bonifatius mit ihrem wuchtigen, 23 Meter hohen Kirchturm auf. Der von einem Schilfgürtel gesäumte Lange See gilt als Naturdenkmal und beheimatet seltene Amphibien, am unter Naturschutz stehenden Gustavsee fühlen sich Eisvogel und Wendehals wohl. Mit Badesee, Campingplatz, Minigolfanlage und Kinderspielplatz punktet das Freizeitgebiet Großwelzheim, weiterhin lassen Fußballplätze, Tennishalle und Reitanlage keine sportlichen Wünsche offen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.karlstein.de.

Nach oben

Kleinkahl

In Kleinkahl fallen die klassizistische Pfarrkirche St. Josef der Bräutigam und prächtige Fachwerkbauten aus dem 19. Jahrhundert ins Auge. Wanderwege durchziehen das Obere Kahltal, die Bamberger Mühle mit Minigolfanlage lädt zur Einkehr ein. Alljährlicher Veranstaltungshöhepunkt ist das traditionelle Strohballenfest mit der Wahl zur Strohballenkönigin. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kahl-main.de.

Nach oben

Kleinostheim

Die evangelisch-lutherische Markuskirche in Kleinostheim stammt ebenso wie die katholische Pfarrkirche St. Laurentius aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, Teile des barocken Vorgängerbaus fanden beim Bau des Rathauses Verwendung. Nahe dem denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude grüßt das Heimatdenkmal den Besucher. Entlang des Mains verläuft ein familienfreundlicher Radweg, Badespaß verspricht das Freizeitbad Vitamar. Das Sport- und Freizeitgelände dient mit barrierefreien Spazierwegen und lauschigen Ruheplätzen als Erholungsoase und beherbergt neben Golfclub, Tennisclub und Reitsportverein weitere ortsansässige Vereine. Angler schätzen den Fischreichtum des Waldsees. Kulturelle Veranstaltungen finden in der Maingauhalle statt, alljährlich im August versetzt die "Kleinostheimer Straßenkerb" mit Markttreiben und Kindervergnügungspark den Ort in Feierlaune. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kleinostheim.de.

Nach oben

Krombach

Auf dem Schulberg von Krombach erhebt sich die Pfarrkirche St. Lambertus und Sebastian. Zahlreiche stattliche Fachwerkhäuser aus dem 19. Jahrhundert prägen das Ortsbild, darunter das Pfarrhaus und die einstige Gemeindekanzlei. Zur aktiven Freizeitgestaltung stehen Boulebahn, Beachvolleyballfeld, Skateranlage sowie Fußball- und Tennisplätze zur Verfügung, der Obsthof Hauenstein lädt zu einer Partie Freegolf ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-krombach.de.

Nach oben

Laufach

Die moderne katholische Pfarrkirche St. Thomas Morus in Laufach schmückt eine Pietá aus der Werkstatt Tilman Riemenschneiders, im Stil der Neuromanik wurde die evangelisch-lutherische Petruskirche erbaut. Eine Vielzahl denkmalgeschützter Bildstöcke ziert das Gemeindegebiet, entlang eines Rundwanderweges laden Lourdesgrotte und Kreuzwegstationen im Beibuschtal zum Innehalten ein. Der europäische Kulturweg "Revolution und Bruderkrieg" führt auf den Spuren des Deutschen Krieges vom Alten Brauhaus über die Frohnhofener Kapelle auf den Bischlingsberg. Hallenbad, Spielplätze und der überdachte Grillplatz am Freizeitgelände sorgen für unbeschwerte Stunden. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.laufach.de.

Nach oben

Mainaschaff

Auf dem Kapellenberg in Mainaschaff wird seit dem 13. Jahrhundert Wein angebaut. Marienkapelle und Kreuzweg auf der Anhöhe mit dem herrlichen Ausblick sind seit Jahrhunderten Ziel zahlreicher Pilger, der einst als Bierlager dienende Felsenkeller wurde jüngst zu einer Mariengrotte umgestaltet. Sehenswert ist auch die im 18. Jahrhundert geweihte Pfarrkirche St. Margaretha. Das Naherholungsgebiet Mainparksee wartet mit Badesee, Campingplatz und einer der größten Saunalandschaften Deutschlands auf, Naturfreunde erkunden die Main- und Aschaffauen. Die Maintalhalle bietet Raum für Kongresse, Märkte und kulturelle Veranstaltungen, Kinder und Junggebliebene zieht es ins Marionettentheater Puppenschiff. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mainaschaff.de.

Nach oben

Mespelbrunn

Zu den Perlen des Spessarts zählt das im Stil der Renaissance erbaute Wasserschloss in Mespelbrunn - einst als Filmkulisse dienend, verzaubert es heute mit Rittersaal, "Café Pferdestall" und "Mühle zum Träumen". In Hessenthal beeindruckt die aus gotischer Wallfahrtskapelle und Gnadenkapelle mit spätgotischer Pietá bestehende Wallfahrtskirche, im Anbau sind eine kunsthistorisch wertvolle Kreuzigungsgruppe und eine "Beweinung Christi" Tilman Riemenschneiders zu bewundern. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mespelbrunn.de.

Nach oben

Rothenbuch

Das einstige Jagdschloss der Kurfürsten von Mainz in Rothenbuch beherbergt heute ein Hotel, die ehemalige Schlosskapelle wird zu Wohnzwecken genutzt. Die Alte Pfarrscheune nahe der neugotischen Pfarrkirche St. Nikolaus dient als Bürger- und Vereinsheim. Zu ausgedehnten Wandertouren lädt das wildromantische Hafenlohrtal ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rothenbuch.de.

Nach oben

Sailauf

Sailauf zählt zu den ältesten Ansiedlungen des Vorspessarts. Ein romanischer Rundbogen schmückt das Portal zum Friedhof um die alte Pfarrkirche St. Vitus, das Rathaus besticht mit prächtigem Fachwerk und Uhrturm. In ein "Kurfürstliches Schlosshotel" wurde das einstige Jagdschloss Weiberhof verwandelt, im Eichenberger Tal erhebt sich nahe der als Lagerhaus genutzten alten Kirche die neuromanische Wendelinuskirche mit ihrem imposanten Turm. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.sailauf.de.

Nach oben

Sommerkahl

Ein Naturlehrpfad führt in Sommerkahl um das zu den schönsten Geotopen Bayerns zählende ehemalige Kupferbergwerk "Grube Wilhelmine". Die Stollen dienen unzähligen Fledermäusen als Winterquartier, auf dem einstigen Bergwerksgelände befindet sich auch die "Amphibienfreistätte Speckkahl". Sehenswert ist die aus Buntsandstein erbaute Pfarrkirche Mater Dolorosa. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-sommerkahl.de.

Nach oben

Waldaschaff

Im Zentrum von Waldaschaff erhebt sich die neuromanische Pfarrkirche St. Michael. Beliebte Wanderziele sind das Kauppenkreuz auf dem Kauppenberg im Waldaschaffer Forst und der denkmalgeschützte Triftsee-Staudamm im Autenbachtal. Hoch hinaus geht es auf den 23 Meter hohen Kletterpfeilern nahe dem Freizeitgelände. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.waldaschaff.de.

Nach oben

Weibersbrunn

Das inmitten des Rohrbrunner Forstes gelegene Schloss Luitpoldshöhe in Weibersbrunn diente einst dem Prinzregenten Luitpold als Jagdschloss. Vergnügliche Überfälle mit Musik gestalten die "Spessarträuber", beschaulicher lässt sich die Umgebung bei einer Kutschfahrt erkunden. Im Naturschutzgebiet "Rohrberg" sind 800 Jahre alte Eichen zu bewundern. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.weibersbrunn.de.

Nach oben

Westerngrund

Ein Sandsteinpfeiler markiert in Westerngrund den geographischen Mittelpunkt der Europäischen Union. Der EU-Mittelpunkteweg informiert über die schönsten Wanderwege Europas und bietet herrliche Ausblicke über Kinzigtal und Kahlgrund. Entlang des Radwegs nach Heimbuchenthal lädt die Heilig-Kreuz-Kapelle zum Verweilen ein, sehenswert ist auch die Pfarrkirche St. Wendelin. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-westerngrund.de.

Nach oben

Wiesen

Im Herzen von Wiesen bilden das anstelle einer Burg erbaute Renaissanceschloss und die barocke Pfarrkirche St. Jakobus ein malerisches Ensemble. Wanderer auf dem Eselsweg machen Rast an der Kreuzkapelle auf dem Hohen Sang, ein lohnendes Wanderziel stellt auch der Wiesbüttsee im Gebiet der bayerisch-hessischen Landesgrenze dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-wiesen.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen