Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Orte in der Oberpfalz: A - H
Orte in der Oberpfalz: I - R
Orte in der Oberpfalz: S - Z
Lkrs. Amberg-Sulzbach
Lkrs. Cham
Lkrs. Neumarkt i.d. Oberpfalz
Lkrs. Neustadt / Waldnaab
Lkrs. Regensburg
Lkrs. Schwandorf
Lkrs. Tirschenreuth
Amberg (kreisfrei)
Regensburg (kreisfrei)
Weiden (kreisfrei)
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Schwaben
Login-Bereich
Guten Tag, heute ist der 21.11.2018  |  Lkrs. Neustadt / WaldnaabLkrs. Neustadt / Waldnaab  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Suche

Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Neustadt an der Waldnaab Eschenbach in der Oberpfalz Grafenwöhr Pleystein Pressrath Vohenstrauß Windischeschenbach Eslarn Floß Kirchenthumbach Kohlberg Leuchtenberg Luhe-Wildenau Mantel Moosbach Parkstein Thännesberg Waidhaus Waldthurn Altenstadt an der Waldnaab Bechtsrieth Etzenricht Flossenbürg Georgenberg Irchenrieth Kirchendemenreuth Pirk Püchersreuth Schirmitz Schlammersdorf Schwarzenbach Speinshart Störnstein Theisseil Trabitz Vorbach Weiherhammer Stadt Weiden in der Oberpfalz (kreisfrei)

Kurzinfo: Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Der bayerische Landkreis Neustadt an der Waldnaab liegt im Regierungsbezirk Oberpfalz.
Er ist umgeben von den nachfolgenden Landkreisen bzw. Ländern: Im Norden die Landkreise Bayreuth und Tirschenreuth, im Osten das Nachbarland Tschechien, im Süden Schwandorf und Amberg-Sulzbach (Süden und auch Westen). Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab besteht aus 8 Städten (Eschenbach, Grafenwöhr, Neustadt am Kulm, Neustadt an der Saale, Pleystein, Pressath, Vohenstrauß und Windischeschenbach), seinen 11 Märkten (Eslarn, Floß, Kirchenthumbach, Kohlberg, Leuchtenberg und Luhe-Wildenau, Mantel, Moosbach, Parkstein, Waidhaus, Waldthurn) und den 19 Gemeinden (Altenstadt, Bechtsried, Etzenricht, Flossenbürg, Georgenberg, Irchenrieth, Kirchendemenreuth, Pirk und Püchersreuth sowie auch Schirmitz, Schlammersdorf, Schwarzenbach, Speinshart und Störnstein, Tännesberg, Theisseil, Trabitz, Vorbach und Weiherhammer).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 1.429 km² bei ca. 96.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: NEW

Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab liegt an der Grenze zu Tschechien und gehört zur Gänze dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald an.

Der Bocklradweg entlang einer aufgelassenen Bahntrasse und der Naabtal-Radwanderweg führen durch die malerische Landschaft, in der es eindrucksvolle Bauwerke zu entdecken gibt: Die Wehrkirche Mariä Himmelfahrt in Altenstadt und die Kirche St. Ulrich in Wilchenreuth entstammen dem 12. Jahrhundert. Die Burgruine Flossenburg erhebt sich auf dem Schlossberg inmitten eines Naturschutzgebietes. Im historischen Pfarrhof von Wurz finden alljährlich Sommerkonzerte statt. Das ehemalige Hammerschloss Neuenhammer beherbergt heute ein Gasthaus. Sehenswert sind auch die Kirche St. Josef in Bechtsried und die Wallfahrtskirche St. Quirin in Puchersreuth. Zudem finden sich in der Region eine große Anzahl denkmalgeschützter Kapellen, Wegkreuze und Bildstöcke.

Für Wanderer und Tierfreunde bietet sich ein Ausflug ins Naherholungsgebiet Sauerbachtal, in die Naabtalauen oder den Tierpark Gleitsbachtal an.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Neustadt an der Waldnaab

Die mittelalterliche Altstadt von Neustadt an der Waldnaab erstreckt sich auf einer Anhöhe über Waldnaab und Floß. Ihr Herzstück bildet der Stadtplatz mit seinen bunten Giebelhäusern, Altem und Neuem Schloss, dem klassizistischen Rathaus und der Stadtpfarrkirche St. Georg. Hinter dem Alten Schloss aus dem 16. Jahrhundert finden sich ein Barockgarten und Reststücke der Stadtmauer. Den Weg zur Wallfahrtskirche St. Felix säumen der Fürstenbrunnen, die Bildkapelle und das Felixbrünnlein. Die Mutter-Anna-Kirche liegt malerisch auf dem Mühlberg. Der Brauchtumspflege verschrieben haben sich die berühmte „Historische Bürgerwehr“, der Trachtenverein und das Bauerntheater. Auch die traditionelle Hausmusik wird hochgehalten. Das Bürgerfest im mittelalterlichen Ambiente der Innenstadt zieht alljährlich Tausende Besucher an. Für Aktivität und Erholung sorgen die Freizeitanlage, in der im Sommer weithin bekannte Serenadenabende stattfinden, der Waldnaab-Radweg und das Hallenbad. Die Waldnaab-Böhmerwaldrunde führt Wanderer entlang der Grenze zum Nachbarland Tschechien. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.neustadt-waldnaab.de.

Nach oben

Eschenbach in der Oberpfalz

Im Zentrum von Eschenbach in der Oberpfalz liegt der Marienplatz mit Mariensäule, Rathaus und Pfarrkirche St. Laurentius. Sehenswert ist auch die Maria-Hilf-Bergkirche. Naturschutzgebiet und Vogelfreistätte Großer Rußweiher mit dem Walderlebnispfad sowie das Freibad am Kleinen Rußweiher dienen als Erholungsoasen. Weitere Infos unter: www.eschenbach-opf.de.

Nach oben

Grafenwöhr

Wahrzeichen von Grafenwöhr ist der Wasserturm des angrenzenden Truppenübungsplatzes. Den Marktplatz der historischen Altstadt dominieren das spätgotische Rathaus und die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auf dem Annaberg erhebt sich die Wallfahrtskirche Maria Hilf. Freizeitspaß bieten der MegaFun Indoor-Spielplatz und das Waldfreibad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grafenwoehr.de.

Nach oben

Pleystein

Imposant über Pleystein thront die Wallfahrtskirche Heiligkreuz mit dem Salesianerkloster auf dem Kreuzberg, einem zu den schönsten Geotopen Bayerns zählenden Rosenquarzfelsen. Wanderwege führen entlang des Glasschleifererweges durch das idyllische Zottbachtal oder über den Fuchsenberg zur Wallfahrtskirche auf den Ulrichsberg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pleystein.de.

Nach oben

Pressath

Sehenswert in Pressath sind das ehemalige Hammerschloss in Dießfurth, der Pulverturm aus dem 15. Jahrhundert als Überrest der Stadtbefestigung, die Altötting-Kapelle sowie die Pfarrkirche St. Georg. Die Freizeitanlage Kiesibeach, der Freizeitsee Diessfurt und die Haidenaab-Auen dienen als Naherholungsgebiete. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pressath.de.

Nach oben

Vohenstrauß

Schloss Friedrichsburg, Wahrzeichen von Vohenstrauß, wird heute für kulturelle Zwecke und als Veranstaltungsort der Burgfestspiele genutzt. Rathaus und neubarocke Stadtpfarrkirche schmücken Marien- und Marktplatz. Im Ortsteil Waldau thront nahe der Pfarrkirche Johannes Nepomuk die sagenumwobene Burg auf einem naturgeschützten Serpentinitfelsen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.vohenstrauss.de.

Nach oben

Windischeschenbach

Windischeschenbach bietet sich als Ausgangspunkt für Wanderungen durch das Waldnaabtal oder auf den Goldsteig an. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Burg Neuhaus mit dem Butterfaßturm. Kleine Abenteurer zieht es zu Waldspielplatz, Walderlebnisweg und Wildgehege. Zahlreiche Zoiglbierstuben sorgen für kulinarische Genüsse. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.windischeschenbach.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Eslarn

Blickfang am Marktplatz von Eslarn ist die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Im Wandergebiet am Stückberg finden sich ein Aussichtsturm und ein Wildpark. Die Freizeitanlage Atzmannsee punktet mit Wassersportmöglichkeiten, Minigolfanlage und Tennisplatz in malerischer Umgebung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.eslarn.de.

Nach oben

Floß

In Floß befindet sich ein jüdischer Friedhof aus dem 18. Jahrhundert sowie eine klassizistische Synagoge. Sehenswert sind auch die evangelische Pfarrkirche St. Johannes Baptist und die katholische Wallfahrtskirche St. Nikolaus auf dem Nikolaiberg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.floss.de.

Nach oben

Kirchenthumbach

Die Wallfahrtskirche Maria Zell in Kirchenthumbach ist alljährlich Ziel einer Prozession mit Bergfest. Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Eschenbacher Weihergebiet führt zur Forstkapelle. In ländlicher Abgeschiedenheit liegen die Waldkapelle Heinersreuth und die Kalvarienbergkapelle. Weitere Informationen finden sich unter: www.markt-kirchenthumbach.de.

Nach oben

Kohlberg

Herzstück von Kohlberg bildet der Marktplatz mit der Einheit aus altem Schulhaus, evangelisch-lutherischer Pfarrkirche St. Nikolaus und Schwedenturm. Naturerlebnispfad Klingenbachtal, Bernsteinstraße, Historischer Rundwanderweg und Wallenstein-Tilly-Weg sprechen Wanderer, Naturfreunde und Kulturinteressierte gleichermaßen an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kohlberg-opf.de.

Nach oben

Leuchtenberg

Weithin bekannt sind die Burgfestspiele in Leuchtenberg im Innenhof der größten Burgruine der Oberpfalz. Von ihrem Bergfried erschließt sich ein herrlicher Panoramablick. Der Burgenweg führt durch das Naturschutzgebiet Lerautal mit der Wolfslohklamm. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.leuchtenberg.de.

Nach oben

Luhe-Wildenau

Sehenswert in Luhe-Wildenau ist der Marktplatz von Luhe mit Altem Rathaus, Torturm und Pranger sowie der Pfarrkirche St. Martin. Unvergleichlich: Der Blick von der Wallfahrtskirche St. Nikolaus auf dem Koppelberg über das Naabtal. Weitere Infos unter: www.luhe-wildenau.de.

Nach oben

Mantel

Das Ortsbild von Mantel prägen evangelisch-lutherische und katholische Pfarrkirche, die beide St. Peter und Paul geweiht sind. Das Rupprechtsreuther Schloss beherbergt heute ein Gasthaus. Ein familienfreundlicher Radweg führt durch den Manteler Forst. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-mantel.com.

Nach oben

Moosbach

Schloss Burgtreswitz in Moosbach dient heute kulturellen Zwecken. Ein Schmuckstück am Ortsrand ist die Wallfahrtskirche Wies. Der Kurpark mit Abenteuerspielplatz und Spazierwegen, das Ozon-Hallenbad und zwei Naturbadeweiher laden zu Aktivität und Erholung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.moosbach.de.

Nach oben

Parkstein

Inmitten von Parkstein erhebt sich auf einem Basaltkegel eine Bergkapelle anstelle der einstigen Burg. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt! Felsenkeller führen ins Vulkaninnere, in die Felswand ist eine Lourdesgrotte eingelassen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.parkstein.de.

Nach oben

Tännesberg

Der Jodokritt führt alljährlich nach Tännesberg zur Wallfahrtskirche St. Jodok. Den Marktplatz zieren die Pfarrkirche St. Michael und mehrere denkmalgeschützte Gasthöfe. Außergewöhnlich sind die unterirdischen Kelleranlagen. Naturfreunde erwandern den Streuobstlehrpfad oder den Rebhuhnweg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.taennesberg.de.

Nach oben

Waidhaus

Waidhaus erlangte Berühmtheit als Deutschlands größter Grenzübergang zu Tschechien. Wanderwege führen ins Naturwaldreservat um den Sulzberg und in den tschechischen Böhmerwald. Spaß und Erholung verspricht die Freizeitanlage Bäckeröd. Sehenswert ist die ökumenische Autobahnkirche. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.waidhaus.de.

Nach oben

Waldthurn

Malerisch liegt in Waldthurn die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung auf dem Fahrenberg, der auch einen beliebten Aussichtspunkt darstellt. Am Badeweiher finden sich ein Spielplatz sowie Tennis- und Beachvolleyballplätze. Für Pferdefreunde werden Kutschenfahrten angeboten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.waldthurn.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Altenstadt an der Waldnaab

Die alte Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Altenstadt an der Waldnaab wurde einst als Wehrkirche erbaut, sie birgt als ältestes Ausstattungsstück einen romanischen Taufstein aus ihrer Entstehungszeit. 14 Kreuzwegstationen säumen den Aufstieg auf den Kalvarienberg. Das historische Schulhaus beherbergt heute ein Museum, im Alten Forsthaus erinnert das "Anton-Wurzer-Zimmer" an den Heimatdichter. Im idyllischen Sauerbachtal lockt die urige Sauerbach-Hütte Wanderer und Radfahrer zu Einkehr, ein weiteres Naherholungsgebiet stellen die naturbelassenen Naabtalauen dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.altenstadt-waldnaab.de.

Nach oben

Bechtsrieth

Bechtsrieth liegt beschaulich in der von Wanderwegen durchzogenen Landschaft des Naturparks Nördlicher Oberpfälzer Wald, vom nahegelegenen Dreifaltigkeitsberg bietet sich ein herrlicher Blick über den Ort und das Waldnaabtal. Für Freizeitvergnügen sorgen Kinderspielplätze, Beachvolleyballplatz und Hochseilgarten, sehenswert sind die Dorfkirche St. Josef und die Trebsauer Ortskapelle aus dem 19. Jahrhundert. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bechtsrieth.de.

Nach oben

Etzenricht

Auf dem Kirchberg in Etzenricht erhebt sich umgeben vom alten Friedhof die im Kern spätgotische Kirche St. Nikolaus. Anglern versprechen die fischreiche Haidenaab und die zahlreichen Weiher einen guten Fang, Radfahrer erkunden die Umgebung entlang des Haidenaab-Radwegs und der Goldenen Straße. Der historische Beutnerhof lädt alljährlich zum Hoffest ein, einen weiteren Veranstaltungshöhepunkt stellt das Fischerfest des Fischereivereins dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.etzenricht.de.

Nach oben

Flossenbürg

Von weitem sichtbar thront in Flossenbürg die Ruine der mittelalterlichen Burg auf einem zu den schönsten Geotopen Bayerns zählenden Granitfelsen – dem Schlossberg. Die evangelische Pfarrkirche St. Pankratius stammt aus dem 18. Jahrhundert, die katholische Pfarrkirche gleichen Namens wurde im 20. Jahrhundert aus heimischem Granit erbaut. Unrühmliche Bekanntheit erlangte der Ort im Zweiten Weltkrieg als Sitz eines Konzentrationslagers, auf dessen Areal sich heute eine Gedenkstätte mit angeschlossenem Informationszentrum befindet. Der idyllisch gelegene Naturbadesee Gaisweiher lockt mit Campingplatz, Beachvolleyballanlage und Kinderspielplatz. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.flossenbuerg.de.

Nach oben

Georgenberg

Die Pfarrkirche St. Christoph in Georgenberg birgt eine bezaubernde Rosenkranz-Madonna, in der neugotischen Liebfrauenkirche ist ein spätbarocker Holzaltar zu bewundern. Das nahegelegene ehemalige Hammerschloss Neuenhammer beherbergt heute das Gasthaus "Hammerwirt", die "Alte Mühle Gehenhammer" lädt mit uriger Gaststube zur Einkehr ein. Über einen Wanderweg ist die Burgruine Schellenberg zu erreichen, entlang des Glasschleifererwegs sind zahlreiche historische Glasschleifereien zu entdecken. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.georgenberg.de.

Nach oben

Irchenrieth

Die drei Granitbildstöcke am Johannisbrünnerl in Irchenrieth nehmen den Platz einer im 17. Jahrhundert vielbesuchten Wallfahrtskapelle ein. Im Chorturmkirchlein St. Barbara überdauerten eine spätbarocke Kanzel und die Seitenaltäre aus der Entstehungszeit des Sakralbaus. Der Tierpark Gleitsbachtal beheimatet seltene Haustierrassen und Wildtiere, mit der "Stodlkneipe" und dem gemütlichen Biergarten stellt er ein beliebtes Ausflugsziel dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.irchenrieth.de.

Nach oben

Kirchendemenreuth

Das Ortsbild von Kirchendemenreuth prägen die im Kern romanische Expositurkirche St. Johannes der Täufer und der markante Bruchsteinbau der evangelischen Dorfkirche. Reizvolle Wanderwege durchziehen das malerische Haberland, auch der Fernwanderweg "Goldsteig" kreuzt das Gemeindegebiet. Vom Vogelberg bietet sich ein wunderbarer Panoramablick, Mutige wagen den Abstieg per Gleitschirm. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kirchendemenreuth.de.

Nach oben

Pirk

Pirk besitzt mit der Marienkirche aus dem 18. Jahrhundert und der modernen Auferstehungskirche zwei sehenswerte Sakralbauten, malerisch am Waldrand liegt die kleine Kapelle "Maria, die Knotenlöserin". Das "Brauhaus Pirk" im ehemaligen Neuen Schloss lädt zu kulturellen Veranstaltungen ein. Mit Urlaub auf dem Bauernhof sowie Ausritten und Kutschenfahrten lockt der Simmerbauernhof. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-pirk.de.

Nach oben

Püchersreuth

Das Ortszentrum von Püchersreuth dominiert das Neue Schloss aus dem 18. Jahrhundert. Die Geschichte der evangelischen Pfarrkirche St. Peter und Paul reicht bis ins Mittelalter zurück, sie diente bis zur Fertigstellung der neubarocken katholischen Pfarrkirche als Simultankirche. In der Wallfahrtskirche St. Quirin erklingt eine der ältesten Orgeln der Oberpfalz, zu den Sommerkonzerten im historischen Wurzer Pfarrhof finden sich alljährlich internationale Künstler ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.puechersreuth.de.

Nach oben

Schirmitz

Die im Kern mittelalterliche Chorturmkirche St. Jakobus in Schirmitz wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von der neu erbauten Kirche Maria Königin als Pfarrkirche abgelöst, gilt aber bis heute als Wahrzeichen des Ortes. Der historische Gasthof "Zum Roten Ochsen" war bereits im 17. Jahrhundert unter dem Namen "Tafernwirtschaft am Wirtsplatzl" bekannt. Aktive nützen die Sporthalle mit Kegelbahn sowie Fußball- und Tennisplatz. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schirmitz.de.

Nach oben

Schlammersdorf

Im Herzen von Schlammersdorf erhebt sich die Pfarrkirche St. Lucia neben dem historischen Schulhaus. Die drei Schlösser des kleinen Ortes sind einer Legende nach durch unterirdische Gänge verbunden. Radfahrer und Wanderer lädt die Dreifaltigkeitskapelle zum Verweilen ein, Naturfreunde durchstreifen das naturgeschützte Eschenbacher Weihergebiet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schlammersdorf.de.

Nach oben

Schwarzenbach

In Schwarzenbach finden Sportliche und Naturfreunde rund um den Eichelberg und in den Haidenaabauen reizvolle Lauf- und Wanderstrecken vor, Radfahrer nutzen den Haidenaab-Radweg oder nehmen eine Etappe der Leuchtenberg-Tour in Angriff. Für Erfrischung sorgt der Freizeitsee, im renaturierten Teufelsmoor sind eine Vielzahl seltener Tiere und Pflanzen zu entdecken. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwarzenbach-online.de.

Nach oben

Speinshart

Den historischen Ortskern von Speinshart bildet das weitläufige Prämonstratenserkloster mit der doppeltürmigen, reich im Stil des Barock ausgestatteten Kirche Maria Immaculata. Die Klostergebäude beheimaten eine internationale Begegnungsstätte, die Wieskapelle wird für Konzerte und Ausstellungen genutzt. Ein Kreuzweg führt zur Ruine der Wallfahrtskirche St. Barbara auf den Barbaraberg, von dem der Blick weit übers Land schweift. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.speinshart.de.

Nach oben

Störnstein

Am Platz der einstigen Burgkapelle St. Katharina in Störnstein ragt heute die Expositurkirche St. Salvator auf. Nach einer Tour auf dem Bockl-Radweg bietet der Naturbadeweiher willkommene Abkühlung, der Blütenzauber-Garten mit dem romantischen Gartencafé spricht alle Sinne an. Alljährlich im August lässt das Backofenfest alte Traditionen aufleben. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stoernstein.de.

Nach oben

Theisseil

Die evangelisch-lutherische Kirche St. Ulrich in Theisseil stammt aus dem 12. Jahrhundert und zählt zu den ältesten Sakralbauten der Oberpfalz. Wanderer erkunden die sanft-hügelige Landschaft des Oberpfälzer Waldes auf ausgedehnten Touren, Wassersportler lockt die Waldnaab zu einer Kajak- oder Kanufahrt. Im Winter stehen Langlaufloipen und ein Skilift zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.theisseil.de.

Nach oben

Trabitz

Den Weg zum Schloss Weihersberg in Trabitz säumt eine Steineichenallee aus dem 19. Jahrhundert. Ein an der Schlosskapelle beginnender Rundwanderweg führt über Streuobstwiesen und durch einen Buchenwald zu Straßweiher, Pulverturm und einem historischen Backofen. Die Dorfkirche in Burkardsreuth schmückt der gotische Chorturm des Vorgängerbaus. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.trabitz.de.

Nach oben

Vorbach

Auf dem Kirchplatz in Vorbach erhebt sich die St.-Anna-Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die Expositurkirche St. Johannes Evangelist wurde im Stil des Rokoko erbaut und ausgestattet. Schützenalm und Sportheim laden nach dem Sport zum geselligen Beisammensein ein, alljährlich im Mai versetzt das Dorffest den Ort zwei Tage lang in Feierlaune. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.vg-kirchenthumbach.de.

Nach oben

Weiherhammer

Die katholische Kirche Heilige Familie in Weiherhammer folgte einer im 18. Jahrhundert erbauten Hüttenamtskapelle nach, das Pfarrhaus nahe der evangelisch-lutherischen Kirche St. Martin stammt aus dem 16. Jahrhundert. Eine historische Hammerschmiede wurde in die Werkskantine eines Industriebetriebs umgewandelt. Die Vogelfreistätte Weiherhammer beheimatet eine der größten Lachmöwenkolonien Nordbayerns, Badevergnügen rund ums Jahr bieten Hallenbad und Badeweiher. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.weiherhammer.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen