Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Orte in Unterfranken: A - E
Orte in Unterfranken: F - H
Orte in Unterfranken: I - M
Orte in Unterfranken: N - R
Orte in Unterfranken: S - Z
Lkrs. Aschaffenburg
Lkrs. Bad Kissingen
Lkrs. Haßberge
Lkrs. Kitzingen
Lkrs. Main-Spessart
Lkrs. Miltenberg
Lkrs. Rhön-Grabfeld
Lkrs. Schweinfurt
Lkrs. Würzburg
Aschaffenburg (kreisfrei)
Schweinfurt (kreisfrei)
Würzburg (kreisfrei)
Schwaben
Login-Bereich
Guten Abend, heute ist der 14.11.2018  |  Lkrs. SchweinfurtLkrs. Schweinfurt  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Suche

Landkreis Schweinfurt

Gerolzhofen Oberschwarzach Stadtlauringen Werneck Bergrheinfeld Dingolshausen Dittelbrunn Donnersdorf Euerbach Frankenwinheim Geldersheim Gochsheim Grafenrheinfeld Grettstadt Kolitzheim Lülsfeld Michelau im Steigerwald Niederwern Poppenhausen Röthlein Schonungen Schwanfeld Schwebheim Sennfeld Sulzheim Üchtelhausen Waigolshausen Wasserlosen Wipfeld Stadt Schweinfurt (kreisfrei)



http://www.Bayern-Infos.de/tourismus.html


Buchungsmöglichkeiten für Ihren Urlaub in Bayern - oder auch weltweit:

Städtereise | Kurzreise | Lastminute | Pauschalreisen | Gruppenreisen | Fluss-/ Kreuzfahrten
Hotels | Ferienwohnungen | Camping | Tickets | Events | Konzert | Eintrittskarten | Geschenke
Wellness | Kur | Sportreisen | Skiurlaub | Studienreise | Sprachreise | Rundreise | Mietwagen


Sie wollen den Landkreis Schweinfurt besuchen?

Hotels in: Bergrheinfeld | Geldersheim | Gerolzhofen | Schweinfurt (kreisfreie Stadt) Stadtlauringen | Sulzheim | Wasserlosen | Werneck | Mehr Hotels

Bayern-Infos.de

Kurzinfo: Landkreis Schweinfurt

Der bayerische Landkreis Schweinfurt liegt in dem Regierungsbezirk Unterfranken. Er ist umgeben von nachfolgenden Landkreisen: Im Norden die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld, im Osten der Landkreis Haßberge und der Landkreis Bamberg, im Süden sind Kitzingen und Würzburg, im Westen ist der Landkreis Main-Spessart. Der Landkreis Schweinfurt besteht aus 1 Stadt (Gerolzhofen), 3 Märkten (Oberschwarzach, Stadtlauringen, Werneck) und aus 25 Gemeinden (Bergrheinfeld, Dingolshausen, Dittelbrunn, Donnersdorf, Euerbach, Frankenwinheim, Geldersheim und Gochsheim, Grafenrheinfeld und Grettstadt, Kolitzheim, Lülsfeld, Michelau, Niederwerrn, Poppenhausen und Röthlein sowie Schonungen, Schwanfeld, Schwebheim, Sennfeld, Sulzheim, Üchtelhausen, Waigolshausen, Wasserlosen und die unterfränkische Gemeinde Wipfeld).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 841 km² bei ca. 113.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: SW

Der fränkische Landkreis Schweinfurt wird durch den sanft dahingleitenden Main geprägt. Die Region zeichnet sich ansonsten durch die idyllischen Weinberge aus, die während geführter Wanderungen erklommen werden können.

Das hügelige Terrain wächst in den Haßbergen und im Steigerwald zu Mittelgebirgszügen, die vielen Wiesenflächen bieten sich für ein Picknick förmlich an. Diese beeindruckend schöne und malerische Landschaft und die zahlreichen mittelalterlichen Ortskerne lassen sich äußerst gut auf dem Fahrrad erkunden. Hierfür hält der Landkreis ein perfekt ausgebautes Radwandernetz von über 1.000 Kilometer bereit. Für alle kulinarischen Genießer gibt es zahlreiche Möglichkeiten, in einer der vielen gemütlichen Wirtschaften einzukehren, um dort das legendäre fränkische Bier, die lokalen Weinspezialitäten oder andere regionale Gaumenfreuden, wie etwa den Spargel, zu probieren. Ein wahres Highlight sind zudem die vielen regionaltypischen Kirchweihfeste.

Für Sonnenverwöhnte und Badehungrige ist der Ellertshäuser See als eine sehr attraktive Ausflugsmöglichkeit zu empfehlen, auch werden vielerorts Kanu-Touren auf dem Main angeboten.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Gerolzhofen

Die Stadt Gerolzhofen empfängt seine Gäste mit einer schmucken Altstadt. Hier freuen sich viele beeindruckende historische auf Ihren Besuch, die Gebäude um den Markplatz, die Alte Vogtei, das Alte Rathaus oder auch die Stadtpfarrkirche. Ein wahres Vergnügen ist zudem das Erlebnisbad „Geomaris“, das Badespaß und Erholung garantiert. Gerolzhofen ist für sein reichhaltiges Kultur- und Unterhaltungsprogramm weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Insbesondere das Frühlingsfest, die Gerholzhöfer Kulturtage im Mai, das Weinfest in "Frankens größter Weinstube" im Juli und der kulinarische Adventsmarkt locken viele Gäste in die Stadt. Sehenswert ist darüber hinaus auch das interaktive und informative "Steigerwald-Zentrum", mit Waldlabor, Waldwerkstatt und der Möglichkeit an Waldführungen teilzunehmen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gerolzhofen.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Oberschwarzach

Ein zweifellos sehr beeindruckendes Gebäude im Weinörtchens Oberschwarzach ist das Julius-Echter-Schloss. Auf einem Kirchberg im Ort befindet sich weiterhin die imposante Pfarrkirche Peter und Paul. Weitere Sehenswürdigkeiten im Markt sind die Erich-Kästner-Bibliothek und das "Hörnle", ein kleiner Berg, von welchem ein sehr beeindruckender Rundumblick über die ganze Region möglich ist. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.oberschwarzach.de.

Nach oben

Stadtlauringen

Der Markt Stadtlauringen besticht mit seinem mittelalterlichen Marktplatz, dem Marktbrunnen, dem angrenzenden zweigeschossigen Rathaus und weiteren alten Fachwerkbauten als ein interessantes Gesamtensemble von hohem historischem Wert. Als Abstecher lohnt stets auch das Schloss Craheim im Ortsteil Wetzhausen. Der über 2 Kilometer lange Rückert-Rundweg gibt interessante Einblicke in das Leben einer wichtigen historische Persönlichkeit aus dieser Region. Mit seinen zahlreichen Beherbergungen und Gastronomiebetrieben ist ein angenehmer Aufenthalt sämtlicher Gäste im Markt gesichert. Am nahen Ellertshäuser See laden zudem ein Campingplatz und ein Jugendzeltplatz zu einem entspannten Urlaub ein. Sehenswert sind darüber hinaus auch die zahlreichen Feste im Verlaufe des Jahres, wie etwa das Kartoffelfest. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stadtlauringen.de.

Nach oben

Werneck

Wer in der Marktgemeinde Werneck zu Gast ist, kommt nicht umhin, sich von dem imposanten Balthasar-Neumann-Schloss und den angrenzenden barocken Parkanlagen nach englischem Vorbild beeindrucken zu lassen. Auch die vormaligen Kirchenburgen von Schleerieth und Schnackenwerth sind interessante Ausflugsziele, wie auch das fränkische Bildstockzentum im Ortsteil Egenhausen, das sich diesem fränkischen Wahrzeichen widmet. Das örtliche Hallenbad und ein Nordic-Walking Parcour bieten darüber hinaus attraktive und vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Aktivität. Zu den kulturellen Highlights des Jahres zählen ganz klar der Wernecker Kulturfrühling, alljährlich immer März oder April, und die im Sommer stattfindenden Schlosskonzerte. Beide Veranstaltungen sind immer einen Besuch wert und werden wärmstens empfohlen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.werneck.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Bergrheinfeld

Zu den Wahrzeichen von Bergrheinfeld zählt das einst als Rentamt dienende Rathaus aus dem 17. Jahrhundert. Die Pfarrkirche Mater Dolorosa schmückt ein prachtvoller Hochaltar, die Kuratiekirche St. Michael birgt einen Taufstein aus dem 16. Jahrhundert. Im ehemaligen Zehnthaus, das heute als Kulturzentrum dient, findet alljährlich nach Pfingsten eine Kulturwoche statt. Auf eine lange Geschichte blicken die Traditionsgasthäuser "Zum Weißen Ross" und "Zum Schiff" zurück. Ein Eldorado für Naturliebhaber stellt das Vogelschutzgebiet Garstadt dar, der idyllische Taschsee am Alten Main wird als Badesee genutzt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bergrheinfeld.de.

Nach oben

Dingolshausen

Auf einer Anhöhe in Dingolshausen ragt die neugotische Wallfahrtskapelle Maria Helferin auf, die Pfarrkirche St. Laurentius und St. Sebastian wurde im 15. Jahrhundert geweiht. Der im Ort hergestellte "Köhlerwein" ist überregional beliebt, Köhler Weinfest und Köhlerlauf ziehen traditionell Besucher aus nah und fern an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.dingolshausen.de.

Nach oben

Dittelbrunn

Von der alten St.-Rochus-Kirche in Dittelbrunn überdauerte nur der Kirchturm, dessen Glocken heute im Einklang mit jenen der neuen Pfarrkirche St. Rochus erklingen. Bis ins 16. Jahrhundert reicht die Geschichte der Kuratiekirche Mariä Geburt zurück, die Barockkirche Pfändhausen lädt alljährlich zum Erntedankkonzert ein. Das Marienbach-Zentrum bietet sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen eine Heimstätte. Aktiven stehen Fußball- und Tennisplätze, ein Basketballfeld und das Hallenbad zur Verfügung, auf dem Zeller-Grund-Weg sind für ambitionierte Radfahrer zahlreiche Steigungen zu überwinden. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.dittelbrunn.de.

Nach oben

Donnersdorf

Die Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Donnersdorf umschloss einst ein Befestigungsring aus Wassergraben und Kirchgaden, große Teile davon sind noch erhalten. Festscheune und Kastanienpark auf dem Areal des abgebrannten Schlosses Traustadt werden heute für Veranstaltungen genutzt. Zabelstein und Falkenberg laden zu Wandertouren ein, am Wegesrand fallen die sagenumwobenen "Musikantensteine" ins Auge. Erfrischung verspricht der Schwappacher See. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.donnersdorf.de.

Nach oben

Euerbach

Ältestes Bauwerk von Euerbach ist die von einer Kirchenburganlage umschlossene evangelisch-lutherische Kirche St. Cosmas und St. Damian, deren Krypta aus dem 13. Jahrhundert stammt. Entlang des historischen Rundwegs sind das Alte Rathaus und die von Balthasar Neumann erbaute katholische Pfarrkirche St. Michael zu bewundern, am Wanderweg "Kulturachter" liegen Grenzsteingarten und Jüdischer Friedhof. Nahe der evangelischen Kirche in Obbach erhebt sich in einem weitläufigen Park das eindrucksvolle Schloss aus dem 17. Jahrhundert. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.euerbach.de.

Nach oben

Frankenwinheim

Auf dem Kirchberg von Frankenwinheim ragt majestätisch die Pfarrkirche St. Johannes umgeben von Rathaus und Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert auf. Die ehemalige Synagoge dient heute als Wohnhaus. Das Backofenfest lockt mit Zwiebelplootz und Ochs am Spieß, die fruchtigen Weine des Rosenbergs können beim Weinfest verkostet werden. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.frankenwinheim.de.

Nach oben

Geldersheim

Die Kirchenburganlage in Geldersheim umschließt neben der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus auch das aus der Frühmesskirche entstandene evangelische Gotteshaus, in den Kirchgaden befinden sich zwei Museen und ein Kunstatelier. Auf dem Friedhof ist eine Kreuzigungsgruppe aus dem 17. Jahrhundert zu bewundern, von der Dorfbefestigung überdauerte einzig das mit dem Fürstbischöflichen Wappen geschmückte Untere Tor. Der "Zehnthof" verwöhnt mit Räuberessen und Gutsherrenmahl. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.geldersheim.de.

Nach oben

Gochsheim

Den Dorfplatz von Gochsheim schmückt das historische Rathaus, angrenzend umgibt eine der größten Kirchenburgen Frankens die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Michael. Sehenswert sind auch das im Stil der Renaissance erbaute Apostelhaus und das Schwebheimer Tor aus dem 18. Jahrhundert. Gelebtes Brauchtum zeigt sich beim Kirchweihfest mit Plantanz und Aufstellen des Planbaums, eine Augenweide ist der Umzug prächtig geschmückter Festwägen beim Erntedankfest. Radwege und Hallenbad laden zur sportlichen Aktivität ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gochsheim.de.

Nach oben

Grafenrheinfeld

Die doppeltürmige Pfarrkirche Kreuzauffindung in Grafenrheinfeld besticht mit prachtvoller Ausstattung und eindrucksvollen Deckengemälden. Am Marktplatz fällt das reich mit Fachwerk verzierte Rathaus ins Auge. Im ehemaligen Brauhaus befindet sich das Kirchenschatz-Museum, Amtsvogtei und Pflegerhaus beherbergen gastronomische Betriebe. Am naturgeschützten Alten Main brüten zahlreiche Wasservögel, das Naturschutzgebiet "Sauerstücksee und Hirtenbachaue" beheimatet seltene Vogelarten. Badespaß und Erholung verspricht die Freizeitanlage "Altmainschleife Nord" mit Naturbadesee. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grafenrheinfeld.de.

Nach oben

Grettstadt

Den Platz vor dem Alten Rathaus in Grettstadt schmückt eine im 18. Jahrhundert gepflanzte Tanzlinde, die einst auch als Galgenbaum diente. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde vom bayerischen Kirchenbaumeister Johann Michael Fischer im Stil des fränkischen Spätrokoko erschaffen, bis ins Mittelalter reicht die Geschichte der Filialkirche Mariä Geburt zurück. Im romantischen Ambiente des Renaissanceschlosses Euerburg findet alljährlich die Sommerserenade des Musikvereins statt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grettstadt.de.

Nach oben

Kolitzheim

Kolitzheim gilt als größte Winzergemeinde des Kreisgebiets, Weinliebhaber kommen bei den zahlreichen Straßenweinfesten, Weinbergswanderungen oder einer Weinprobe im größten Bocksbeutel der Welt auf ihre Kosten. Das reizvolle Umland zwischen Maintal und Steigerwald mit seinen Weinbergen, Obstanbaugebieten und Spargelfeldern lässt sich beschaulich zu Fuß oder per Rad erkunden: Unterwegs laden imposante Bauwerke wie das Barockschloss Zeilitzheim, die im Kern aus dem 14. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Stephan und die barocke Pfarrkirche St. Sebastian zum Verweilen ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kolitzheim.de.

Nach oben

Lülsfeld

Das Ortsbild von Lülsfeld prägt das spätklassizistische Kloster Maria Schnee, die Klosteranlage mit dem weitläufigen Park wird heute zu Wohnzwecken genutzt. Die Pfarrkirche Allerheiligen wurde ebenso wie die Pfarrkirche St. Ägidius einst als Kirchenburg erbaut, beide Sakralbauten sind reich im Stil des Barock ausgestattet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.luelsfeld.de.

Nach oben

Michelau im Steigerwald

Im Zentrum von Michelau im Steigerwald erhebt sich die im Stil des Rokoko erbaute Pfarrkirche St. Michael und St. Georg, die "Inflationskirche" St. Sebastian schmückt eine Muttergottesstatue aus dem 15. Jahrhundert. Mit Eselwanderungen, Kräuterführungen, Bogenparcours und Waldhochseilgarten punktet der Steigerwald-Erlebnishof. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.michelau.de.

Nach oben

Niederwerrn

Neben der evangelisch-lutherischen Chorturmkirche in Niederwerrn ragt das auf den Fundamenten der einstigen Kirchenburg errichtete Mesnerhaus auf. Auch die katholische Kuratiekirche St. Bartholomäus entstand aus einer mittelalterlichen Kirchenburg, heute zieht ihr eindrucksvoller Julius-Echter-Turm die Blicke auf sich. Die ehemalige Synagoge beheimatet die Gemeindebibliothek, von der Burg Wiesenburg überdauerte nur der Rest eines Turms. In der Parkanlage Jahnstraße und am Radweg von Oberwerrn nach Niederwerrn laden Kneippanlagen zu Rast und Erfrischung ein, eine weitere Erholungsoase stellt der Wernpark dar. Gemeindezentrum, Festscheunen und Hugo-von-Trimberg-Halle bieten sportlichen und kulturellen Veranstaltungen eine Heimstätte, der Weihnachts- und Künstlermarkt zieht alljährlich Besucher aus nah und fern an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.niederwerrn.de.

Nach oben

Poppenhausen

Das Ortszentrum von Poppenhausen dominiert die im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Jakob. Die Filialkirche St. Ägidius ziert das Taufbecken der Vorgängerkapelle, in der Pfarrkirche St. Kilian sind eindrucksvolle Rokokoaltäre zu bewundern. Die liebliche Landschaft des Oberen Werntals lädt zu Rad- und Wandertouren ein, auf einer Anhöhe nahe Kützberg grüßt ein spätmittelalterlicher Wartturm ins Land. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.poppenhausen.de.

Nach oben

Röthlein

Die Pfarrkirche St. Jakobus in Röthlein besticht mit neugotischer Architektur und Ausstattung, im Wallfahrtsaltar der Pfarrkirche St. Laurentius ruhen die Reliquien des seligen Liborius Wagner. Das Kloster Maria Hilf beheimatet heute ein Pflegeheim. Der Auenwaldweg verbindet die Auwälder und Seen des Mainbogens, durch das Vogelschutzgebiet "Garstadt" führt der Wanderweg "Unkenbachmündung Hirschfeld". Angler schätzen den Fischreichtum des Königmarktsees. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.roethlein.de.

Nach oben

Schonungen

Majestätisch erhebt sich über dem Maintal in Schonungen das imposante Schloss Mainberg. Von der Burg Marktsteinach überdauerten nur Reste von Mauern und Türmen, die mit den Bauten neuerer Zeit verschmolzen sind. Die alte katholische Kirche St. Georg dient heute als Kulturstätte, ein beliebtes Fotomotiv stellt das mit prächtigem Fachwerk geschmückte historische Rathaus in Waldsachsen dar. Im Apothekergarten gedeihen 140 verschiedene Arzneipflanzen, nahezu unberührte Natur findet der Wanderer in der Schonunger Bucht am Main. Ein herrlicher Blick über Maintal und Steigerwald erschließt sich dem Wanderer auf dem Kreuzberg, Aktiven stehen Golfplatz, Hallenbad, Freizeitsportanlage und Kegelbahnen zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schonungen.de.

Nach oben

Schwanfeld

Das Ortsbild von Schwanfeld prägen denkmalgeschützte Bauernhöfe neben dem Pfarrhof aus dem 18. Jahrhundert und der Pfarrkirche St. Michael. Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Heiligenthal wird heute als landwirtschaftlicher Betrieb genutzt, die einstige Klosterkirche schmückt ein barocker Hochaltar. Seit über 400 Jahren findet alljährlich im August der Jahrmarkt statt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwanfeld.de.

Nach oben

Schwebheim

Schwebheim verdankt seinen Beinamen "Apothekergärtlein Frankens" dem großflächigen Anbau von Heil- und Gewürzkräutern, die von zahlreichen ortsansässigen Firmen verarbeitet werden. Schloss Schwebheim wurde im 15. Jahrhundert als Wasserschloss erbaut und lädt heute zu kulturellen Veranstaltungen ein. Die evangelisch-lutherische Auferstehungskirche vereint harmonisch Kirchenschiff und Turmunterbau der alten Kirche mit einem modernen Kirchenneubau. Naturfreunde erkunden das Naturschutzgebiet Grettstadter Wiesen und den Naturlehrpfad Riedholz. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwebheim.de.

Nach oben

Sennfeld

Der Wanderweg "Hase und Igel" führt in Sennfeld von der Sport- und Freizeitanlage durch den naturbelassenen Sennfelder Seenkranz, für ein unvergessliches Badeerlebnis sorgen die warmen Quellen im Naturfreibad. Gelegenheit zur sportlichen Betätigung bieten auch die Waldsportanlage und das Familienbad. Sehenswerte Sakralbauten stellen die katholische Pfarrkirche St. Elisabeth und die evangelisch-lutherische Dreieinigkeitskirche dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.sennfeld.de.

Nach oben

Sulzheim

Nahe der Pfarrkirche St. Ägidius in Sulzheim erstreckt sich die ortsbildprägende Anlage von Schloss Sulzheim, in dessen romantischem Ambiente Ausstellungen, Konzerte und Ritteressen stattfinden. Das Naturschutzgebiet "Sulzheimer Gipshügel" zählt zu den schönsten Geotopen Bayerns, am Gipsinformationszentrum beginnt und endet der Gipsrundwanderweg. Im Naturschutzgebiet "Alter und neuer See" ist eine Vielzahl von Wasservögeln zu beobachten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.sulzheim.de.

Nach oben

Üchtelhausen

Die hügelige Landschaft der Schweinfurter Rhön um Üchtelhausen lädt zum Wandern ein, vom Panoramaweg schweift der Blick über den Naturpark Haßberge. Hoch hinaus geht es im Hochseilgarten, Aktive zieht es zum Trimmpfad Vita Parcours. Fränkische Spezialitäten erwarten den Besucher in Frankens erstem Mundartwirtshaus "Äs Madenhäusle" und im Traditionsgasthof Zellertal. Das alte Pfarrhaus nahe der Matthäuskirche zählt zu den ältesten evangelischen Pfarrhäusern Bayerns. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.uechtelhausen.de.

Nach oben

Waigolshausen

Das Barockschloss Theilheim in Waigolshausen gehörte einst zum Besitz des Würzburger Domkapitels, die nahe gelegene Kuratiekirche Allerheiligen wurde im Stil des Rokoko erbaut. Idyllische Radwege führen entlang von Main und Wern, vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Aktivität bietet das Freizeitzentrum. Straßenweinfeste und das Lindenblütenfest des Musikvereins bereichern das Dorfleben. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.waigolshausen.de.

Nach oben

Wasserlosen

Radwege führen in Wasserlosen "Auf den Spuren Balthasar Neumanns" durch das Obere Werntal und "Rund um die Wernecker Hölle". Von einer Anhöhe grüßt die barocke Kuratiekirche St. Cyriakus, sie birgt eine Pietá aus dem 15. Jahrhundert. Die Geschichte der Wallfahrt zum Gnadenbild "Maria von der Tann" in der Filialkirche Mariä Geburt reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Veranstaltungshöhepunkte stellen alljährlich Kohlenmeilerfest und Backofenfest dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wasserlosen.de.

Nach oben

Wipfeld

Über den Weinbergen von Wipfeld erhebt sich auf dem Kirchberg die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Weinliebhaber erfahren auf dem Zehntgrafen-Weinweg Wissenswertes über das edle Getränk, auf eine lange Tradition blickt die Weinbergswanderung an Christi Himmelfahrt zurück. Im ehemaligen Benediktinerkloster St. Ludwig befindet sich heute ein Bildungszentrum. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wipfeld.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen