Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Orte in Mittelfranken: A - G
Orte in Mittelfranken: H - O
Orte in Mittelfranken: P - Z
Lkrs. Ansbach
Lkrs. Erlangen-Höchstadt
Lkrs. Fürth
Lkrs. Neustadt/Aisch-Bad W.
Lkrs. Nürnberger-Land
Lkrs. Roth
Lkrs. Weißenburg-Gunzenh.
Ansbach (kreisfrei)
Erlangen (kreisfrei)
Fürth (kreisfrei)
Nürnberg (kreisfrei)
Schwabach (kreisfrei)
Unterfranken
Schwaben
Login-Bereich
Guten Tag, heute ist der 21.11.2018  |  Lkrs. Weißenburg-Gunzenh.Lkrs. Weißenburg-Gunzenh.  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Suche

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Weißenburg in Bayern Ellingen Gunzenhausen Pappenheim Treuchtlingen Absberg Gnotzheim Heidenheim Markt Berolzheim Nennslingen Pleinfeld Alesheim Bergen Burgsalach Dittenheim Ettenstatt Haundorf Höttingen Langenaltheim Meinheim Muhr am See Pfofeld Polsingen Raitenbuch Solnhofen Theilenhofen Westheim



http://www.Bayern-Infos.de/tourismus.html


Buchungsmöglichkeiten für Ihren Urlaub in Bayern - oder auch weltweit:

Städtereise | Kurzreise | Lastminute | Pauschalreisen | Gruppenreisen | Fluss-/ Kreuzfahrten
Hotels | Ferienwohnungen | Camping | Tickets | Events | Konzert | Eintrittskarten | Geschenke
Wellness | Kur | Sportreisen | Skiurlaub | Studienreise | Sprachreise | Rundreise | Mietwagen


Sie wollen den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen besuchen?

Hotels in: Gnotzheim | Gunzenhausen | Nennslingen | Pappenheim | Pleinfeld | Treuchtlingen Weißenburg in Bayern (Kreisstadt) | Mehr Hotels

Bayern-Infos.de

Kurzinfo: Weißenburg-Gunzenhausen (Lkr.)

Der bayerische Lkrs. Weißenburg-Gunzenhausen liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken. Er ist umgeben von nachfolgenden Landkreisen: Im Norden der Landkreis Roth, im Osten der Landkreis Eichstätt, im Süden der Landkreis Donau-Ries, im Westen der Landkreis Ansbach. Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen besteht aus 5 Städten (Ellingen, Gunzenhausen, Pappenheim, Treuchtlingen, Weißenburg), aus 6 Märkten (Absberg, Gnotzheim, Heidenheim, Markt Berolzheim, Nennslingen, Pleinfeld) und aus seinen 16 Gemeinden (Alesheim, Bergen, Burgsalach, Dittenheim, Ettenstatt, Haundorf, Höttingen, Langenaltheim, Meinheim, Muhr am See, Pfofeld, Polsingen, Raitenbuch, Solnhofen, Theilenhofen, Westheim).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 970 km² bei ca. 93.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: WUG

Im Süden Mittelfrankens liegt der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, die Region wird auch als "Altmühlfranken" bezeichnet.

Im Naturpark Altmühltal ist entlang von Altmühltal-Panoramaweg und Altmühltal-Radweg der eindrucksvolle "Zwölf-Apostel-Felsen" zu bewundern. Im Frühling stellt der Märzenbecherwald in der Nähe von Ettenstatt eine Augenweide dar, beliebtes Ausflugsziel ist auch das nahegelegene Naturdenkmal "Steinerne Rinne" mit Kinderspielplatz und Kneippbecken. Der Altmühlsee ist ein Eldorado für Wassersportler, vom Aussichtsturm auf der Vogelinsel können Nilgänse und Mittelmeermöwen beobachtet werden. Am Brombachsee liegt der größte Binnensegelhafen Deutschlands.

Die romanische St.-Michaels-Kirche in Pfofeld gilt als älteste Kirche des Altmühltals, die Ruine der frühmittelalterlichen Sola-Basilika in Solnhofen zählt gar zu den ältesten Sakralbauten Deutschlands. Auf einem Plateau der Weißenburger Alb thront das Wasserschloss Syburg, Schloss Altenmuhr ging durch Schillers "Räuber" und als Filmkulisse des "Räuber Hotzenplotz" in die Literatur- und Filmgeschichte ein. Der auf dem Rohrberg aufragende Bismarkturm dient als Aussichtsturm.

 

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Weißenburg in Bayern

Der historische Ortskern von Weißenburg in Bayern zählt zu den beeindruckendsten der Region und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Aus der Zeit der römischen Besiedelung zeugen römische Thermen und Reste des Römerkastells Biriciana, von der Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert blieben die Stadtmauer und 38 Türme erhalten. Das Ellinger Tor, Wahrzeichen der Stadt, zählt zu den schönsten Stadttoren Süddeutschlands. Im Zentrum ragt der 65 Meter hohe Turm der St.-Andreas-Kirche auf. Den von schmucken Fachwerkbauten und historischen Bürgerhausern gesäumten Marktplatz dominiert das Alte Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, am Platz der heute als Markthalle genutzten Schranne mit dem markanten Turm stand einst die St.-Martins-Kirche. Über der Stadt thront die aus einem Benediktinerkloster hervorgegangene Renaissance-Festung Wülzburg. Erholungsoasen stellen der Stadtgarten, der Seeweiherpark und der Klostergarten des Karmeliterklosters dar. Kulturelles Highlight sind die Theateraufführungen auf der Freilichtbühne des Bergwaldtheaters. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.weissenburg.de.

Nach oben

Ellingen

Entlang des Barockrundweges in Ellingen fallen das ehemalige Deutschordensschloss, das Rathaus, das Pleinfelder Tor und die Orangerien im Hofgarten ins Auge. Auch die Pfarrkirche St. Georg mit der Maria-Hilf-Kapelle und die Maximilianskirche wurden im Stil des Barock erbaut und ausgestattet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ellingen.de.

Nach oben

Gunzenhausen

Das Stadtbild von Gunzenhausen prägen die Bauten des "Wilden Markgrafen" Karl Wilhelm Friedrich von Brandenburg-Ansbach, darunter der Zocha Palais und der Palais Heydenab. Im Markgräflichen Hofgarten finden Konzertveranstaltungen statt, das ehemalige Jagdschloss Falkenhausen liegt inmitten eines Parks idyllisch im Wald. Die spätgotische evangelische Marienkirche schmücken mittelalterliche Fresken, die katholische Stadtpfarrkirche St. Marien wurde im 20. Jahrhundert anstelle eines gotischen Vorgängerbaus errichtet. Im Innenhof des Rathauses befindet sich das legendenumrankte "Altmühlkreuz", von Blasturm und Färberturm erschließt sich ein Panoramablick über Gunzenhausen und das Fränkische Seenland. Für Freizeitvergnügen sorgen das Freizeitbad Juramare, das Waldbad am Limes sowie die Minigolfanlage am Altmühlsee. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gunzenhausen.de.

Nach oben

Pappenheim

Das klassizistische Neue Schloss in Pappenheim löste im 19. Jahrhundert das Alte Schloss als Residenz der Marschälle von Pappenheim ab. Die mittelalterliche Burgruine zählt zu den bedeutendsten Bayerns, die Galluskirche aus dem 9. Jahrhundert ist eine der ältesten Kirchen Süddeutschlands. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pappenheim.de.

Nach oben

Treuchtlingen

Das Ortsbild von Absberg prägen das ehemalige Deutschordensschloss mit der einstigen Schloss- und heutigen Pfarrkirche St. Ottilia und die nebenstehende evangelische Christuskirche. Naturfreunde erkunden die Naturschutzgebiete am kleinen Brombachsee, Sonnenhungrige lockt die Badehalbinsel. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.treuchtlingen.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Absberg

Das Ortsbild von Absberg prägen das ehemalige Deutschordensschloss mit der einstigen Schloss- und heutigen Pfarrkirche St. Ottilia und die nebenstehende evangelische Christuskirche. Naturfreunde erkunden die Naturschutzgebiete am kleinen Brombachsee, Sonnenhungrige lockt die Badehalbinsel. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.absberg.de.

Nach oben

Gnotzheim

Schloss Spielberg in Gnotzheim liegt auf dem gleichnamigen Berg des Höhenzuges Hahnenkamm im Naturpark Altmühltal und beherbergt heute ein Kunstmuseum. Sehenswert sind auch die barocke Kapelle St. Georg und die Pfarrkirche St. Michael. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gnotzheim.de.

Nach oben

Heidenheim

Das Münster St. Wunibald in Heidenheim, eine imposante dreischiffige Pfeilerbasilika, diente einst als Klosterkirche des ehemaligen Benediktinerklosters. Beliebtes Ausflugsziel ist der Kapellbuck am Hahnenkammsee mit der Ruine der Katharinenkapelle und einem historischen Bierkeller. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-heidenheim.de.

Nach oben

Markt Berolzheim

Die "Obere Kirche" St. Maria in Markt Berolzheim entstand aus der Schlosskapelle des Oberen Schlosses und zählt zu den ältesten Sakralbauten der Region. Ein denkmalgeschützter Bierkeller im Naturschutzgebiet Buchleite dient Fledermäusen als Winterquartier. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-berolzheim.de.

Nach oben

Nennslingen

Im Ortszentrum von Nennslingen fällt die gotische Pfarrkirche an der Seite von Neuem und Altem Amtshaus und einem restaurierten Brauereigasthof ins Auge. Die Schwabenmühle am Schwabenweiher steht ebenso wie die Panzermühle unter Denkmalschutz. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nennslingen.de.

Nach oben

Pleinfeld

Das Alte Vogteischloss in Pleinfeld blickt auf eine wechselvolle Geschichte als Schule, Betsaal und Landgericht zurück. Auf dem Weinberg erhebt sich Schloss Sandsee über dem Großen Brombachsee, der Gelegenheit für zahlreiche Freizeitaktivitäten bietet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pleinfeld.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Alesheim

Das Ortsbild von Alesheim prägt die Pfarrkirche St. Emmeram mit ihrem mächtigen Chorturm, die ebenfalls St. Emmeram geweihte Pfarrkirche in Trommetsheim birgt Kunstwerke aus Barock und Gotik. Entlang des Storchen-Radwegs sind zahlreiche Storchennester zu entdecken, Wasserratten und Erholungssuchende zieht es zum idyllisch am Waldrand gelegenen Badeweiher. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.alesheim.de.

Nach oben

Bergen

Die Geschichte der Pfarrkirche St. Georg in Bergen reicht bis ins Mittelalter zurück. Nahe der spätgotischen St.-Bartholomäus-Kirche lädt Schloss Geyern zu Konzerten und Schlossführungen ein, das im Stil des Rokoko umgestaltete Schloss Syburg entstand aus einer Wasserburg des 11. Jahrhunderts. Nachhaltigen Biergenuss verschafft die Traditionsbrauerei Felsen Bräu als erste Solarbierbrauerei Deutschlands. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bergen-mittelfranken.de.

Nach oben

Burgsalach

Von der Zeit römischer Besiedelung zeugen in Burgsalach das Fundament eines Wachturms, die Nachbildung eines Holzturms und Reste eines in Deutschland einzigartigen Kleinkastells. Elf interaktive Stationen säumen den Römererlebnispfad, der an den Fernwanderweg "Limesweg" anschließt. Mit der evangelisch-lutherischen Pfarrkirche St. Koloman und der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus schmücken zwei sehenswerte Sakralbauten das Ortsgebiet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nennslingen.de.

Nach oben

Dittenheim

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Dittenheim wurde vom Ansbacher Hofbaumeister Gabriel de Gabrieli im Stil des Markgrafenbarock erschaffen, Elemente aus Neugotik und Spätgotik harmonieren in der St.-Michaels-Kirche. Wanderern bietet sich vom Tafelberg "Gelbe Bürg" ein weiter Blick über das Fränkische Seenland, am Altmühl-Radweg verlockt das Land-Café "Moarhof" zwischen Altmühlsee und Brombachsee zur Einkehr. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.dittenheim.de.

Nach oben

Ettenstatt

Den historischen Ortskern von Ettenstatt beherrscht die spätgotische Pfarrkirche St. Johannes. Inmitten eines Naturschutzgebiets verzaubert im Frühling der Märzenbecherwald mit seiner Farbenpracht, ein weiteres lohnendes Wanderziel stellt die als Naturdenkmal ausgewiesene Steinerne Rinne bei Rohrbach dar. Am nahegelegenen Wanderparkplatz laden Kinderspielplatz und Kneippanlage zur Rast ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ettenstatt.de.

Nach oben

Haundorf

Die spätgotische Pfarrkirche St. Wolfgang in Haundorf wurde Anfang des 18. Jahrhundert im Stil des Barock umgestaltet. Weithin sichtbar grüßt von einer Anhöhe die St.-Martins-Kirche ins Land, vom Turm der St.-Valentins-Kirche ruft eine Glocke aus dem 15. Jahrhundert zum Gebet. Angler schätzen den Fischreichtum von Eichenberger Weiher und Schnackensee, Badenixen zieht es zum Haundorfer Weiher. Schattige Wanderwege durchziehen Mönchswald und Gräfensteinberger Wald, Naturfreunde erkunden die Wald- und Weihergebiete entlang Teichlehrpfad und Naturlehrpfad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.haundorf.de.

Nach oben

Höttingen

Im Zentrum von Höttingen fallen die Chorturmkirche St. Johannes und der Pfarrhof aus dem 18. Jahrhundert ins Auge. Ein beliebtes Wallfahrtsziel stellt die Marienkapelle Fiegenstall dar, das romanische Kirchlein St. Othmar wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Vom Bismarckturm auf dem Rohrberg bietet sich ein herrlicher Panoramablick, in den umliegenden Waldgebieten stoßen Wanderer auf die bedeutenden Geotope "Hunnenkirche" und "Teufelsbackofen". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hoettingen.de.

Nach oben

Langenaltheim

Ortsbildprägend ragen in Langenaltheim die Kirchtürme der Pfarrkirche St. Willibald und der Filialkirche St. Johannis auf. Der Langenaltheimer Rundwanderweg kreuzt den Altmühltal-Panoramaweg, Fossiliensammler folgen dem Wanderweg "Auf den Spuren des Archaeopterix". Ungetrübtes Fahrvergnügen zwischen Steinbrüchen, Wäldern und Wiesen bietet der Offroad-Park, zur weiteren aktiven Freizeitgestaltung stehen Sportpark und Freibad zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.langenaltheim.de.

Nach oben

Meinheim

In Meinheim zieht der mit bunten Ziegeln gedeckte Spitzhelm der Pfarrkirche St. Wunibald die Blicke auf sich. Altmühlauen, Gelber Berg und Dürrenberg laden zu ausgedehnten Wandertouren ein, Badevergnügen verspricht der "Alte Weiher". Drei "Steinerne Rinnen" sind als Naturdenkmal ausgewiesen, im naturbelassenen Kühweiher tummeln sich zahlreiche Tierarten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.meinheim.de.

Nach oben

Muhr am See

Das Wasserschloss Altenmuhr in Muhr am See zählt zu den ältesten und bekanntesten Burgen des oberen Altmühltals, als Wahrzeichen des Ortes gilt das Torhaus der Ortsbefestigung aus dem 16. Jahrhundert. Ein Eldorado für Wassersportler, Naturliebhaber und Erholungssuchende stellt der Altmühlsee dar. Das Naturschutzgebiet "Vogelinsel Altmühlsee" beheimatet über 220 Vogelarten, die Feuchtwiesen des Wiesmets zählen zu den bedeutendsten Wiesenbrütergebieten Süddeutschlands. Mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm locken die "Altmühlsee Festspiele" alljährlich Tausende Besucher an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.muhr-am-see.de.

Nach oben

Pfofeld

Die mit spätgotischen Fresken geschmückte Pfarrkirche St. Michael in Pfofeld zählt zu den ältesten Sakralbauten Altmühlfrankens, von der spätmittelalterlichen Heilig-Kreuz-Kapelle überdauerten nur Grundmauern und Portal. Mit vielfältigen Wassersportmöglichkeiten, Sandstränden und Liegewiesen sowie einer Minigolfanlage wartet das Seezentrum am Brombachsee auf. Naturfreunde durchstreifen das Naturschutzgebiet "Halbinsel im Kleinen Brombachsee". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pfofeld.de.

Nach oben

Polsingen

Das ehemalige Wöllwarth'sche Wasserschloss in Polsingen beherbergt heute eine soziale Einrichtung, historische Grabmäler der Schlossherren sind in der Pfarrkirche St. Nikolaus zu bewundern. Mit Zeltdach und modernem Glockenturm zieht die Filialkirche "Zum Guten Hirten" die Blicke auf sich. Von den sanften Höhen des Hahnenkamms schweift der Blick weit über das Nördlinger Ries, für Erfrischung sorgen Badeweiher und Freibad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.polsingen.de.

Nach oben

Raitenbuch

Die neugotische Pfarrkirche St. Blasius in Raitenbuch schmückt die bekannte "Raitenbucher Madonna" aus dem 15. Jahrhundert. Nahe der Burgruine Bechthal lädt der Bechthaler Weiher zu einem Bad ein. Das Naturdenkmal "Hohlloch" im Raitenbucher Forst zählt zu den wichtigsten Fledermausquartieren Nordbayerns, ein Lehrpfad erschließt das Naturschutzgebiet "Eichen-Hainbuchenwald Laubenbach". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nennslingen.de.

Nach oben

Solnhofen

Die aus dem 9. Jahrhundert stammende Ruine der Sola-Basilika in Solnhofen zählt zu den bedeutendsten Kulturschätzen Mittelfrankens. Teile des Sakralbaus karolingischen Ursprungs liegen unter der Pfarrkirche St. Veit verborgen, die katholische Kirche St. Sola birgt eine Reliquie des Kirchenpatrons. Im nahegelegenen Naturschutzgebiet erheben sich die imposanten Zwölf-Apostel-Felsen, Hobby-Archäologen verbringen spannende Stunden in den zahlreichen Steinbrüchen des Ortes. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.solnhofen.de.

Nach oben

Theilenhofen

Die barocke Pfarrkirche St. Agatha in Theilenhofen wurde einer Legende nach auf den Fundamenten eines römischen Wachturms erbaut. Weitere Zeugen römischer Zeit stellen das teilrekonstruierte Kastell mit dem zugehörigen Kastellbad und Spuren des Limes dar, entlang des Limeswanderwegs bieten sich herrliche Ausblicke über Brombachsee und Altmühlsee. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.theilenhofen.de.

Nach oben

Westheim

Die imposante Markgrafenkirche St. Pankrazius beherrscht die Ortsmitte von Westheim. Nahe einem frühmittelalterlichen Gräberfeld erinnert eine rekonstruierte Kapelle an das Holzkirchlein aus jener Zeit. Gartenfreunde kommen im "Erlebnisbauerngarten Odorfer" auf ihre Kosten, das Naturschutzgebiet "Auwald bei Westheim" bietet einer Vielzahl seltener Kleinsäuger- und Vogelarten einen Lebensraum. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.westheim.info.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen